Wolfgang-Fleischert-Schule

  !!! AKTUELLES !!!

Siehe: https://kultusministerium.hessen.de/

 

NEUSTE INFO:

Elterninfo zum Schulanfang 2020 vom Hessischen Kultusministerium

Download
Elternbrief_Schuljahresstart 2020 30.06.
Adobe Acrobat Dokument 360.7 KB

Wichtige Elterninfo zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts aller Klassen am Dienstag, den 22.6.2020

Download
Elterninfo 22.06..pdf
Adobe Acrobat Dokument 183.0 KB
Download
Wiederaufnahme Präsenzunterricht am 2.6.
Adobe Acrobat Dokument 195.6 KB

 

Hygieneplan der Wolfgang-Fleischert-Schule                  (Stand 24.4.2020)

 

 

 

Corona-Virus:  Verhaltensmaßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung

 

 

 

1. Vorsorgemaßnahmen zur Verminderung der Ansteckungsgefahr

 

·        Eine gute Handhygiene ist oberstes Gebot!

 

        Die Hände waschen sollten sich alle Personen auf jeden Fall immer

 

o   nach Ankunft in der Schule

 

o   nach Pausen und Bewegungseinheiten

 

o   vor und eventuell nach dem Essen

 

o   nach dem Toilettengang

 

o   nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten

 

·       Alle in der Schule anwesenden Personen halten in alle Richtungen einen Mindestabstand von 1,50m zueinander ein.

 

·    Gefahr der Schmierinfektion: Die Übertragungsmöglichkeit über Schleimhäute wird    nicht ausgeschlossen. Daher gilt die Regel: Nicht ins Gesicht fassen! Das müssen alle trainieren, nicht nur die Kinder!

 

·    Gefahr der Schmierinfektion: Arbeitsmaterialien wie Stifte etc. dürfen nicht mit anderen Personen geteilt werden.

 

·  Die Schüler*innen sitzen bis auf weiteres nicht an Gruppentischen oder anderen Sitzordnungen, die dazu führen, dass man von Angesicht zu Angesicht gegenübersitzt.

 

·   Alle belegten Räume müssen regelmäßig durchlüftet werden. Wenn möglich sollten die Fenster am besten geöffnet bleiben.

  

·       Solange es möglich ist, werden die Pausen nach einem von der Schulleitung vorgegebenen Plan zeitlich versetzt durchgeführt, damit der Mindestabstand auf dem Schulhof eingehalten werden kann.

 

·    Behelfsmasken stellen einen zusätzlichen Schutz dar. Das Tragen wird empfohlen, jedoch muss gewährleistet sein, dass die Hygieneregeln im Umgang mit den Masken eingehalten werden. Dazu gehören u.a. ein Wechsel der Masken über den Tag verteilt und die hygienische Aufbewahrung der Masken (z.B. Plastiktüte, Kunststoffdose). 

 

·         Elterngespräche dürfen nur nach vorheriger Terminabsprache in einem gesonderten Raum unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführt werden.

 

·      Das Sekretariat und das Lehrerzimmer dürfen nur einzeln betreten werden. Die Anzahl der sich darin aufhaltenden Personen darf 3 nicht überschreiten.

 

·  Es sind bis auf weiteres für jeden belegten Raum tabellarische Anwesenheitslisten zu führen, auf denen alle Personen aufgelistet werden, die sich länger als 10 Minuten im Raum aufgehalten haben.

 

2. Verdacht einer Infektion mit dem Corona-Virus

 

Welche Krankheitssymptome können auftreten?

 

Eine Infektion kann zu Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten, Muskelschmerzen, Schnupfen und manchmal Durchfall führen. Nach einer Ansteckung können Krankheitszeichen bis zu 14 Tagen später auftreten.

 

·   Kinder, die Symptome aufweisen, die auf eine Infektion hindeuten, dürfen die Schule nicht besuchen. Sollten Lehrkräfte bei Kindern Symptome beobachten, ist das betreffende Kind von anderen Kindern zu isolieren. Es erfolgt eine sofortige Meldung bei der Schulleitung, damit die Eltern informiert und das Kind abgeholt werden kann.

·       Lehrkräfte und sonstige Mitarbeiterinnen der Schule, die bei sich selbst Symptome beobachten, melden das sofort der Schulleitung. Sie brechen ihre Tätigkeit umgehend ab und setzen sich mit ihrem Hausarzt telefonisch in Verbindung.

· Lehrkräfte und sonstige Mitarbeiter der Schule, die Kontaktperson eines Verdachtfalls außerhalb der Schule sind, informieren unverzüglich die Schulleitung und isolieren sich selbst bis zur Klärung des Verdachtfalls.

 

3. Bestätigte Infektionen mit dem Corona-Virus

 

·   Wird eine Infektion mit dem Corona-Virus bei einer Mitarbeiterin der Schule oder bei einer/einem Schüler*in ärztlich bestätigt, ist unverzüglich die Schulleitung zu informieren. Das Gesundheitsamt entscheidet dann über weitere Maßnahmen.

 



 

 Elterninformation vom 22.4.2020

 

Notfallbetreuung an der Wolfgang-Fleischert-Schule 

 

Liebe Eltern,

 

nachdem einige Eltern wegen einer Notfallbetreuung bis zur Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebs angefragt haben, planen wir jetzt ein Angebot für Röhrenfurth.

 

Selbstverständlich gilt dieses Angebot ausschließlich für Eltern, die in Berufen der sogenannten „kritischen Infrastruktur“ beschäftigt sind. Bisher mussten beide Elternteile in diesem Bereich tätig sein, um einen Platz für ihr Kind in der Notfallbetreuung zu bekommen. Ab sofort ist es ausreichend, wenn lediglich ein Elternteil dort beschäftigt ist.

 

Wir sind sicher, dass Sie als Eltern mit dieser Änderung verantwortungsvoll umgehen und Notfallbetreuung wirklich nur im Notfall in Anspruch nehmen. Schließlich ist es weiterhin das oberste Ziel, die persönlichen Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Endlich zeigt das „Abstandhalten“ langsam Wirkung und das muss auch so bleiben! 

 

Die Notfallbetreuung beginnt täglich ab 8.00 Uhr und endet um 12.00 Uhr. Im Bedarfsfall kann ggf. über diesen Zeitraum hinaus ein erweitertes Angebot vom Kinderverein gemacht werden, sofern Ihr Kind schon vor der Corona Pandemie am regulären Betreuungsangebot teilgenommen hat.

 

Für die Notfallbetreuung müssen Sie anhängende Selbsterklärung(PDF Datei zum Runterladen)ausfüllen und eine Bescheinigung Ihres Arbeitgebers vorlegen. 

Beides geben Sie bitte am Freitag, den 24.4. in der Schule ab und füllen vor Ort einen weiteren Plan mit  Ihrem persönlichen Betreuungsbedarf aus.

 

Rückfragen können Sie gerne per Email an poststelle@g.roehrenfurth.schulverwaltung.hessen.de senden. 

 

Mit freundlichen Grüßen

Doris Ilgen

Download
Formular_Selbsterkla.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.0 KB

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Wolfgang-Fleischert-Schule Röhrenfurth


Wir lieben, was wir tun

In unserer Schule lernen die Kinder nicht nur lesen, schreiben und rechnen, sondern werden auch mit Kopf, Herz und Hand auf einen verantwortungsvollen Umgang mit sich selbst und ihrer Umwelt vorbereitet. Dazu gehört auch, dass sie Methoden zum eigenverantwortlichen Lernen erwerben und Lernstrategien kennen lernen, mit denen sie sich neue Lerninhalte selbstständig erschließen können. Es geht darum, das Lernen zu lernen.
Es ist uns sehr wichtig, dass dies in einer entspannten, angstfreien Atmosphäre stattfindet und  sich alle Kinder in unserer  Schule wohl fühlen. Ein freundliches Miteinander, ein aggressionsfreies Umfeld und demokratisches Handeln bestimmen unseren  Schulalltag.
Eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern gehört selbstverständlich dazu.


Umweltschule

Die Schule arbeitet seit 1999 sehr erfolgreich am Konzept einer nachhaltigen Umwelterziehung und ist bereits mehr als 10 mal als Umweltschule ausgezeichnet worden.

 

 

Mehr Informationen finden Sie unter



Familiendorf und modernes Schulkonzept

Das Projekt „Familiendorf Röhrenfurth“ fordert auch von Seiten der Schule zukunftsfähige Umstrukturierungen. Unter anderem gehört dazu, dass hier den Kindern Methoden zum eigenverantwortlichen, selbständigen Lernen vermittelt werden. Lerninhalte werden gemeinsam erarbeitet und gefestigt. Ein neu strukturierter Vormittag mit „Lernzeiten“ reduziert Hausaufgaben auf ein Minimum.

 

Mehr Informationen zum Schulkonzept finden Sie unter