Forschertage bei B.Braun 11.09.2019

Thema: Astronomie, Geometrie und strategische Spiele

 

Am Mittwoch hat uns ein Bus um 8.00 Uhr an der Schule abgeholt. Wir sind mit der Klasse 3 und 4 zu B. Braun nach Melsungen gefahren. Am besten fanden wir die Zahlenschnüre der Inkas. Wir haben ein Armband mit unserem Geburtsdatum geknotet. Das war cool. Es gab wirklich viele Spiele. Wir durften sie ausprobieren. Es gab Dame und auch eins mit Sternzeichen. Wir haben auch dort gefrühstückt. Marlon schmeckte die Bionade mit Zitrone am besten. Julia hat keine Laugenstange mehr bekommen. Sie hat zu gern mit den Spielen gespielt.

von Julia und Marlon           

Wandertag am 4.09.2019

Wandertag

Wir sind am 4.09.2019 nach Melsungen gewandert. Klasse 3 und 4 waren unterwegs. Wir haben auf dem Weg Schafe gesehen und sind auf einem Feldweg gewandert. Von dort oben konnten wir Röhrenfurth, Schwarzenberg und Melsungen sehen. Es war auf der Wanderung ziemlich heiß, mindestens 25 Grad. Endlich waren wir in der Eisdiele. Danach ging es auf den Spielplatz. Zurück sind wir den Radweg gelaufen. Die Bergstraße hoch am Schluss war das Schlimmste. Aber sonst war es schön.                                   

                                                                                           von Michelle und Melina

Hessisches Braunkohle  Bergbaumuseum 9.04.2019

Am 9.04.2019 sind wir mit der ganzen Schule, den Schulanfängern und den Senioren ( die helfen uns bei Projekten immer) in das Bergbaumuseum gefahren. Die Klassen 3. und 4. sind zum Stollen gefahren. Herr Fasshauer hat erzählt, dass eine Explosion 51 Arbeiter getötet hat. Er hat auch gesagt, dass es eine spezielle Begrüßung gibt: Glück auf. Auf der Tür vor dem Eingang des Stollens stand auch " Glück auf". Wir waren noch in einem Kinderstollen. Dort sind wir überall durchgeklabbelt. Ich habe mich in jedem Raum im Stollen erschrocken wegen der lauten Maschinen. Herr Fasshauer hat bei einer Maschine den Hebel heruntergedrückt und dann ist die Kreissäge losgegangen. Wir haben viel über die Maschinen im Bergbau gelernt.

Dann sind wir in den Themenpark gefahren. Das war cool. Ich fand alles toll. Am besten fand ich den Zug im Themenpark.

                                                                                                 von Tyler und Talia

Hebammenprojekt vom 1.04-2.04.2019

2 Tage kam  Frau Katerkamp, eine Hebamme, zu uns. Frau Katerkamp hat sich vorgestellt und jeder aus unserer Klasse hat ein Namensschild bekommen. Wir haben gelernt, wie ein Kind entsteht und wie klein und groß es ist. Sie hatte 2 Gläser mit einem Ei in einer Plastiktüte darin. In dem einen Glas war in der Plastiktüte auch noch Wasser. Jeder durfte mal schütteln. Das ohne Wasser ist kaputt gegangen, das andere nicht. Deswegen ist das Kind im Fruchtwasser sehr gut geschützt. Auch haben wir ausprobiert, wie es ist, wenn man einen dicken Bauch hat. Wir haben auch eine Geburt nachgestellt. Ricardo war der Opa. Das war ein tolles Projekt und total interessant.

                                                                               von Benedikt und Maddox

Schwimmfest der Grundschulen am 20.März 2019

Schwimmfest der Grundschulen im Hallenbad Melsungen

 

Acht Kinder der Klasse 3 und 4 trafen sich am 20. März im Hallenbad Melsungen zum Schwimmfest der Grundschulen. Es nahmen insgesamt acht Grundschulen aus dem Schwalm Eder Kreis teil. 

Gemessen wurden die Schwimmleistungen der Kinder in mehreren Disziplinen. Im 6 Minuten Ausdauerschwimmen, Ringtauchwettkampf, Schwimmstaffel, Startsprung mit Ausgleiten und 25m Freistil konnten die Kinder ihr Können beweisen. Mit von der Partie waren Tarja, Talia, Erik und Emily aus der Klasse 4 und Jonas, Leon, Lisa und Marit aus der Klasse 3. Nach Beendigung aller Wettkämpfe und tollen Leistungen erreichte das Team der Wolfgang Fleischert Schule den 5. Platz. Nach der Siegerehrung durch die Turnierleitung machte man sich zufrieden auf die Heimreise. 

Feuerwerkstatt vom                   25.02-26.02.2019

 Wir haben in der Feuerwehr Röhrenfurth mit Frau Plenert-Helmke die Feuerwerkstatt durchgeführt. An zwei Tagen durften wir ganz viele unterschiedliche Versuche machen. Mir hat am besten gefallen, als wir schauen mussten, welches Material gut brennt und was nicht. Es gab Zeitungspapier, Brennholz, Sägespäne, Streichholzschachtel und eine Zange zum Festhalten um die Brennbarkeit zu prüfen. Du musstest die Kerze anzünden und über sie hast du das unterschiedliche Material mit der Zange gehalten. Es musste aber immer ein Erwachsener dabei sein. Das fand ich sehr spannend.

Außerdem haben wir einen Feuerlöscher gebaut. Dafür braucht man 2 Gläser, Backpulver, einen Teelöffel, Essig, Bierdeckel und eine Kerze. Wie der Versuch geht, lernt ihr bei der Feuerwerkstatt. Uns hat es sehr gut gefallen.                                                          Charlotte und Eric

Schulplanetarium am 31.01.2019

Das Besondere an einem Schulplanetarium ist, dass nicht wir Schüler zum Planetarium fahren mussten, sondern das Planetarium zu uns kam. Genauer gesagt in die Vierbuchenhalle. Von dem Tag an , als Frau Ilgen die Infoblätter ausgeteilt hat, haben sich alle schon wie verrückt darauf gefreut. Nun war es endlich soweit.

Alle Schüler unserer Schule machten sich auf den Weg in die Halle. Als wir dort ankamen, begrüßte uns ein Mann vom Schulplanetarium und zeigte uns das große, blaue Kuppelzelt, dass er bereits in der Halle aufgebaut hatte. Dann ging es auch schon los. Durch den geöffneten Reißverschluss schlüpften wir Kinder in das Zelt hinein. Drinnen spannte sich über unseren Köpfen der Sternenhimmel. Wir Kinder konnten verschiedene Abbildungen von Planeten sehen, w.z.B. der Merkur, die Venus, der Jupiter und Sternenbilder wie der Zwilling, der Löwe, der Steinbock oder der Schlangenträger. Wir konnten sehr viel lernen. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste sternklare Nacht. Dann möchte ich gern meinen Eltern zeigen und erzählen, was ich alles im Schulplanetarium gelernt habe.

von Romy