Sommerolympiade 2018 in der IGS Guxhagen

Gleich in der 1. Schulwoche starteten die Schüler der Klasse 4 aus Röhrenfurth bei der Sommerolympiade der IGS Guxhagen. Früh morgens traf man sich am Bahnhof und machte sich auf den Weg mit der Regiotram nach Guxhagen.

Am Schulstandort waren schon viele Schüler anderer Schulen angekommen. Nach der Begrüßung durch Herrn Alter wurden die verschiedenen Stationen nochmals angesprochen und erklärt. Darunter waren folgende Stationen: Rollbrettstaffel, Gruppenhochsprung, Biathlon, Zielwurf, Hindernislauf, Gruppenstandweitsprung, Torwandschuss und 6-Tagerennen. Mit viel Einsatz und Spaß erreichten unsere Klasse 4 am Ende den vielumjubelten 1. Platz von insgesamt sieben anderen Grundschulklassen. Das war ein toller Erfolg und man erhielt den Wanderpokal "BIBO", der natürlich nächstes Jahr von der zukünftigen vierten Klasse verteidigt werden muss.

Strom und Wärme aus der Sonne

20.06.2018

Am 20.06 kam Herr Bertram von der Deutschen Umwelt -Aktion e. V. ( in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Schwalm-Eder) in unsere Schule. In diesem Jahr ging es um das Thema " Strom und Wärme aus der Sonne". Wichtige Fragen waren: Wie können wir Energie sparen ? Wie wird Energie umgewandelt ? Wie können wir mit der Sonne umweltfreundlich Strom und Wärme erzeugen? Wie können wir Energie sparen? Aus einem Schuhkarton, Folie PET- Flasche und.... wurde ein Sonnenkocher gebaut. Es war für die 3. und 4. Klasse sehr spannend.

                                                                                                               Frau Meisterfeld

Der Dorfrundgang              6.06.2018

Der Dorfrundgang

Am 6.6.2018 sind wir mit Herrn Riedemann ums Dorf gelaufen. Wir hatten ein Klemmbrett dabei, wo wir Fragen aufgeschrieben hatten. Eine Frage war: Seid wann es Röhrenfurth gibt. Das haben wir herausgefunden. Röhrenfurth wurde 1181 das erste Mal erwähnt. Die erste Schule gab es schon 1739. Und der Sportplatz wurde 1904 erbaut. Es gab hier auch mal einen Edeka. Der wurde von 1924 - 2004 betrieben. Die freiwillige Feuerwehr gibt es seid 1934. Wir haben auch gehört, dass das älteste Gebäude in Röhrenfuth die Scheune bei der Kirche ist. Sie ist 500 Jahre alt. Einen Bahnhof gab es auch schon seid 1905. In vielen alten Häusern wohnten früher jüdische Menschen.

                                                                            von Tyler

 

 

Herr Riedemann erklärt das Dorf

Am 6.6.2018 ist die Klasse 3 mit Herrn Riedemann durch Röhrenfurth gelaufen. Er hat uns zu dem Haus gebracht, wo früher die Herren von Röhrenfurth gewohnt haben. Dort haben wir ihm viele Fragen gestellt. Z.B. Wie viele Schulgebäude es gab und gibt, oder was ist das älteste Haus. Seid wann gibt es den Sportplatz.? Wir haben uns Bilder von einem Künstler angesehen. Der hat Röhrenfurth von früher gemalt. Herr Riedemann hatte alte Fotos vom Bahnhof und Bilder vom alten Edeka dabei. Jetzt wohnt Laura, meine Klassenkameradin, da im Haus. Er hat uns noch gesagt, dass die Bergstraße mal Kakaostraße hieß. Dann mussten wir wieder zur Schule. Es war schön!

                                                                            von Talia

Schwimmtraining im April 2018 erfolgreich beendet!

Die Kinder der Klasse 3 und 4 der Wolfgang-Fleischert-Schule beendeten kurz nach den Osterferien erfolgreich den Schwimmunterricht. Krönender Abschluss war das Schwimmen mit Anziehsachen im Hallenbad Melsungen. Dazu benötigten die Kinder ihren aktuellen "Schlafi". Mit ihm darf man nämlich in Absprache mit Schwimmmeister Herr Bachmann ins Wasser steigen. Die Kinder mussten zwei Bahnen schwimmen und anschließend ihre Klamotten schwimmend im Becken ausziehen und an den Beckenrand schmeißen. Das war richtig anstrengend! Den Kindern wurde somit bewußt, wie schwer es ist, mit Anziehsachen zu schwimmen.

Hospiz macht Schule    Klasse 3      9.04-14.4.2018

Zum 2.Mal fand das Projekt " Hospiz macht Schule" in unserer Schule statt. 5 Damen aus der Hospizvereinigung Melsungen haben mit uns die Projektwoche gemacht.

Die waren alle super nett.

Am Montag war das Thema " Werden und Vergehen". Da haben wir Bänder zusammengebunden und gesungen. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt. Als erstes haben wir dann eine Geschichte gehört. Anschließend haben wir eine Traumreise gemacht, ein Bild gemalt und eine Collage gestaltet. Da haben wir unsere Babyfotos aufgeklebt.

Am Dienstag war das Thema "Krankheit und Leid". Wir haben eine Krankheit pantomimisch gespielt und die anderen mussten raten, was das war. Es kam dann auch Dr. Sommer. Er hat fast alle Fragen von uns beantworten kommen. Das war cool.

Am Mittwoch war das Thema "Sterben und Tod". Wir haben angefangen, einen Film zu gucken.

Dazu haben wir ein Plakat gemacht. Auf dem Plakat stand: " Aufgaben eines Bestatters". Dann haben wir ein Bild gemalt, was wohl nach dem Tod kommt. Beim Film haben wir auf "Stopp" gedrückt.

Am Donnerstag haben wir den Film fertig geschaut. Wir haben Blumentöpfe angemalt und darin Bohnen gepflanzt. Das Thema war "Vom traurig sein".

Am Freitag war das Thema "Trost und trösten". Leider war da die Projektwoche auch zu Ende. Um 10.00 Uhr hatten wir die Eltern eingeladen. Wir haben unsere Arbeiten vorgestellt und gemeinsam den Film angeschaut. Anschließend haben wir zusammen gefeiert. Wir haben getanzt, gegessen und es war leider vorbei.

Die Woche hat richtig viel Spaß gemacht.

Es war sehr toll.

... und dann war alles vorbei. Vielen Dank an Frau Bode, Frau Schminke, Frau Hochschorner, Frau Hetzler und Frau Werlein .                                                   die Klasse 3

                    

Projekttag Milch     Klasse 4                 13.03.2018

Am 13.03.2018 hatten wir den Projekttag Milch mit Frau Körber von der Landesvereinigung Milch.

Zuerst sahen wir einen Film über die Entstehung von Milch bei der Kuh. Wir lernten, dass Kühe erst Milch geben, nachdem sie ein Kalb geboren haben. Danach haben wir Butter selbst gemacht. Frau Körber gab uns ein Glas mit flüssiger Schlagsahne. Die mussten wir mit unserem Partner so lange schütteln, bis im Glas eine Kugel war....( Fiona). Nun war im Glas eine Flüssigkeit. Es war Buttermilch. Wir schütteten alles in ein Sieb und fingen die Buttermilch in einer Schüssel auf. Die Butter wurde in eine Butterform aus Holz gedrückt und auf einen Teller gestürzt. Den stellten wir bis zum Frühstück in den Kühlschrank...( Marie)

Vor der großen Pause mixte Frau Körber Bananenmilchshakes für uns...( Till).  Nach der Pause haben wir Gurken, Möhren und Paprika geschnitten und einen Obstquark gerührt...( Fiona). Gemeinsam  haben wir ein Milchfrühstück vorbereitet. Es gab Vollkornbrot, Frischkäse, Hartkäse, Obstquark, Milch und Gemüse. Zu dem Gemüse machten wir einen Dip. Wir haben gelernt, dass man Gemüse mit einem Dip essen sollte, weil der Körper sonst die Vitamine nicht aufnehmen kann...( Till) . In der letzten Stunde haben wir Käse selber gemacht. Die zuvor vorbereitet Käsemasse sollten wir in Würfel schneiden , damit die Molke ablaufen konnte.  Dann haben wir die Würfel in ein Tuch geschüttet und den Käseklumpen ausgedrückt. Den haben wir über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am anderen Tag durften wir unseren Käse probieren. Er hat lecker geschmeckt...(Fiona).

2.Kinderkonzert  Klasse 3/4                   21.02.2018

Wir waren am 21.02 im 2.Kinderkonzert ( Coole Komponisten ) im Schauspielhaus in Kassel. Wir haben uns um 8.00 Uhr am Bahnhof getroffen und sind dann mit der RT nach Kassel gefahren.

Im Schauspielhaus haben wir unsere Jacken und Rucksäcke abgegeben. Dann sind wir in den Saal gegangen. Wir mussten nur kurz warten und dann ging es los.

Johannes Brahms kam auf die Bühne und hat sich auf eine Bank gesetzt. Im Hintergrund waren die Berge. Dahinter saß auch ein Orchester. Johannes Brahms versuchte, ein Lied zu schreiben. Aber er hat immer wieder den Zettel zerknüllt, weil es ihm nicht gefiel. Dann kam eine Frau und konnte es nicht glauben, dass da ihr Lieblingskomponist saß.

Jetzt kam ein Kinderchor auf die Bühne. Die Mädchen sangen immer "Hoch auf dem Berg" und die Jungen "Tief im Tal" . Das Lied fand ich am schönsten. ( Laura)

Mitgesungen haben wir das Wiegenlied "Guten Abend, gute Nacht". Das hat eine Geigerin gespielt, die schon 24 Jahre lang Geige spielt. Es gab auch einen Frauenchor, der toll gesungen hat. Mir haben die ungarischen Tänze am besten gefallen. Da haben wir mitgeklatscht. Überhaupt hat mir das Konzert super gut gefallen. ( Emily )

Kids Band in der GS                    16.10-19.10.2017

Kids Band in der GS

8 Kinder der Klassen 3 und 4 haben in der letzten Ferienwoche der Herbstferien an einem Pilotprojekt teilgenommen. Unter Leitung von Herrn Witzmann haben die Schüler /Schülerinnen Musikstücke erarbeitet. Die Kids Band ( Schlagzeug, Keyboard, E-Bass, E-Gitarre wie auch Gesang) stellte am Donnerstag den Eltern ihre Ergebnisse vor. Das war ein großer Erfolg, viele der Schüler/Schülerinnen hatten zuvor noch nie ein Instrument in der Hand gehabt.

                                                                                         Cl. Meisterfeld

Vom Wolf zum Hund             27.09-6.10.2017

Vom Wolf zum Hund Vor den Herbstferien haben wir das Thema " vom Wolf zum Hund " besprochen. Wir haben an unterschiedlichen Stationen viele Dinge über den Hund erarbeitet. Jetzt wissen wir viel über die Hunde. Hunde sind ganz toll. Der männliche Hund heíßt Rüde, der weibliche Hund heißt Hündin. Der Schwanz vom Hund heißt Rute. Ganz junge Hunde sind die Welpen. Der Hund ist ein Menschenfreund. Die Hunde sind Arbeiter. Sie sind beim Zoll, bei der Polizei, beim Rettungsdienst, beim Jäger, beim Schäfer und bei uns. Wenn man einen Hund hat, hat man eine große Verantwortung. Man muss mit ihm Gassi gehen, ihm Futter geben, das Fell striegeln und erziehen.Der Hund stammt vom Wolf ab. Der Wolf lebt jetzt wieder in Deutschland. Er kommt aus Polen. Wir haben einen Film darüber gesehen. In Hessen gibt es noch keinen Wolf. Wölfe sind sehr scheu. Sie fressen Fleisch, wie der Hund. Aber sie müssen das jagen. Die schlimmste Krankheit für Hunde und Wölfe ist die Tollwut. Am letzten Schultag sind unsere Hunde in die Schule gekommen. 8 Kinder haben zu Hause einen Hund. Wir haben zu jedem Hund einen Steckbrief geschrieben. Es hat sehr geregnet. Es war aber trotzdem ein toller Tag.

                                                            Klasse 3

Stadtführung Melsungen im August 2017

Stadtführung in Melsungen

Am 29.08.2017 sind wir mit der Regiotram nach Melsungen gefahren.

Herr Borrmann war auch bei der Stadtführung dabei. Wir waren zuerst auf der Bartenwetzerbrücke. Auf der Bartenwetzerbrücke durften wir eine Axt schleifen, danach sind wir mit Herr Wiegand zur Schleuse gegangen. Herr Wiegand hat mit Herr Borrmann die Schleuse geöffnet, das war toll und dann sind wir in die Innenstadt gegangen. In der Innenstadt waren wir am Rathaus, da hat Herr Wiegand den Bartenwetzer rausgeholt. Der Bartenwetzer ist schon 95 Jahre alt. Danach sind wir zur Stadtkirche gegangen. Die Stadtkirche ist fünf Jahre älter als der Bartenwetzer. Herr Wiegand hat uns dort eine alte Bibel gezeigt. Die Bibel war hinter Panzerglas.Wir waren danach draußen an der Kirche. Dort an einem Stein waren Löcher. Da hat man früher mit einem Metalllöffel etwas rausgekratzt.

Am Ende haben wir noch ein Eis bekommen, weil wir ganz brav waren.

Von Nils

 

Hessische Gesundheitsspiele am 18.Mai in Melsungen

Die Jahrgangsstufen 3 und 4 der Wolfgang Fleischert Schule nahmen erstmals an den Hessischen Gesundheitsspielen teil. Mit Herrn Borrmann trafen sich die insgesamt 21 Kinder am Bahnhof Röhrenfurth und machten sich auf den Weg zur Auftaktveranstaltung in die Stadtsporthalle nach Melsungen. Insgesamt waren ca. 1000 Kinder in der Halle versammelt um nun den ganzen Tag Workshops und Infoveranstaltungen über gesunde Ernährung und Bewegung , die fit macht beizuwohnen. 

Die Kinder wählten sich in folgende Workshops ein: 

Judo, Fußball, Kinball, Hockey, Zumba, Athletik und Drums alive 

Zudem gab es feste Veranstaltungen wie z.B. "Wheel Up". Da konnten die Kinder alle verschiedenen Roller, Boards und Fahrräder ausprobieren.

Im Bewegungsparcour konnte im Aussenbereich und und der Halle verschieden Kletter - und Balancemöglichkeiten ausprobiert werden. 

Am Ende der Veranstaltung bekamen wir noch eine Teilnahmeurkunde und die Kinder verabschiedeten sich glücklich, zufrieden und "ausgepumpt". Nun machten wir uns in Richtung "Kutschengraben" auf den Heimweg nach Röhrenfurth. Die Regiotram hielt pünktlich um 15.15 Uhr in Röhrenfurth. Damit ging ein ereignisreicher Tag für die Kinder aus Röhrenfurth zu Ende.

Hier noch einige Eindrücke vom Tag.

Theaterabend 23.03.2017

Elektromobilität im April 2017

Elektromobilität

 

Am Mittwoch den 26.04.2017 kam Herr Bertram zu uns. Er erzählte uns was über Elektromobilität. Ich habe gelernt, dass man aus Wasser, Solaranlagen, Wind, und Pflanzen auch Strom erzeugen kann, dass Elektro-Autos umweltfreundlicher als normale Autos die Benzin oder Diesel tanken sind und das

wir der Umwelt zu liebe öffentliche Verkehrsmittel benutzen sollten um nicht zu viele Abgase in die Luft abzugeben. Denn in den Abgasen ist CO2 enthalten. CO2 steigt nach oben in  die Atmosphäre. Die Schutzschicht um unsere Erde wird dadurch dünner. Um das zu vermeiden, sollte man am besten zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Elektro-Autos gab es schon seit 1885 dann wurden sie vergessen und wieder neu erfunden. Wenn wir mit einem Elektro-Auto fahren dann, geben wir auch nicht so viele Abgase in die Atmosphäre. Herr Bertram erzählte uns noch, dass es in Deutschland ca. 50 Millionen Benzinautos und 80 Millionen Einwohner gibt. Am Ende durften wir nochmals die ferngesteuerten Autos, die Herr Bertram mitgebracht hatte, fahren.

Heute war es für alle sehr interessant.

Geschrieben von Sofia

Kinderkonzert Klasse 3 und 4                                                                                                       09.03.2017

Wir sind am 09.03. mit der Regiotram nach Kassel ins Schauspielhaus gefahren. Das Staatsorchester Kassel und der Kinderchor Cantamus spielten für uns ''The young person`s  quide to the orchestra'' von Benjamin Britten. Dort haben wir gesehen und gehört, welche Instrumente in einem Orchester

spielen.

Interessant waren die Detektive. Sie haben mit uns ein Instrumentenquiz gemacht. Die gesuchten Instrumente spielten laut eine eine Melodie und das Orchester spielte leise mit. Der Opa im Orchester ist der Kontrabass.

Für mich war es total cool, es hat mir viel Spaß gemacht und es war überhaupt nicht langweilig. Ich hätte gern noch mehr gehört. Ich wusste nicht, dass ein Orchester so tolle Musik machen kann.     Vielen Dank!                                                                                                                                                             Esra, Nikita

Erste Hilfe Kurs             08.03.2017

Am Mittwoch haben Tanja und Daniel mit uns, der Klasse 3 und 4, einen ''Erste- Hilfe Kurs'' durchgeführt. Die beiden arbeiten ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz.

Sie haben uns erklärt, dass man sich an vielen Dingen verbrennen kann. Bei einer großen Verbrennung wählt man die Notrufnummer 112, bei kleineren Verbrennungen muss man zum Arzt. Bei ganz kleinen Verbrennungen kühlt man sie unter lauwarmen Wasser!

Bei Stichen soll man keine Zwiebel nehmen, sondern auch mit lauwarmen Wasser kühlen.

Es gibt auch unterschiedliche Pflaster. Es gibt ein Rahmenpflaster für Platzwunden, besonders für Knieunfälle. Das Streifenpflaster ist für alles gut.

Daniel hat auch noch gezeigt, wie man einen Verband richtig anlegt. Dann haben wir eine Notrufhand gestaltet.

Der Erste- Hilfe Kurs war toll. Es hat viel Spaß gemacht.

                                                                                                                                           Vanessa, Lena

                                                                                                                                                                                                                                                     

Feuerwerkstatt Klasse 4                                                        02.-03.03.2017

Von Donnerstag bis Freitag hatten wir die "Feuerwerkstatt" im Feuerwehrhaus neben unserer Schule. Frau Plehnert- Helmke, Martina und Jessy haben mit uns an verschiedenen Stationen gearbeitet. Am Anfang erklärte Frau Plehnert- Helmke uns, welche Versuche wir machen dürfen, womit werden die Versuche durchgeführt, wo werden die Versuche gemacht und welche Vorsichtsmaßnamen sind noch zu treffen.

Nun ging es an die Stationen. Es ging gleich mit den Streichhölzern los. Ich (Leni) hatte Angst, das Streichholz anzuzünden, habe es dann aber doch geschafft. Eine Station (richtig anrufen, wenn es brennt) war zum Glück ohne Feuer und sehr spannend. Es gibt die fünf W-Fragen : WER ruft an? WO ist es passiert? WAS ist passiert? WIE VIELE Verletzte gibt es? WARTEN auf Rückfragen.Die Feuerwehr hat vier Aufgaben: bergen, schützen, retten, löschen.

Nun testeten wir, welches Material brennt. Wir haben probiert, ein frisches Holzstück über einem Teelicht anzuzünden, aber es hat nicht funktioniert. Zeitungspapier brennt sehr schnell, Stoffreste stinken. Damit das Feuer brennt, braucht es drei Bausteine: Temperatur, Luft und Brennstoff.

Außerdem haben wir festgestellt "warum das Wachs den Docht hinaufsteigt". Es handelt sich hierbei um das Prinzip der Kapillarität. Dies lässt sich mit einem einfachen Versuch darstellen: Ihr hängt einen Baumwollfaden in ein volles Wasserglas. Am nächsten Tag ist das Glas nur noch halbvoll und um den Faden auf dem Tisch hat sich eine Pfütze gebildet. Wir fanden die Feuerwerkstatt sehr interessant und cool, leider war die Zeit zu schnell vorbei.

                                                                                                                                     Leni, Helene, Leon

Projekte Klasse 3 und 4

Schnupperstunde Tischtennis im Februar 2017

Nach langer Terminabsprache mit Tischtennistrainer Ola Einarsson war es heute endlich soweit. Die Klasse 3 und 4 konnte in die Sportart Tischtennis erste Eindrücke gewinnen. Ola baute in ihrem Sportunterricht sechs Tischtennisplatten auf und ermöglichte allen Kindern Grundkenntnisse im Tischtennis zu erlernen. Behutsam leitete er

den Kindern die Schlagtechnik an. Nach ca. 1 Stunde konnte man schon den ein oder anderen langen Ballwechsel sehen. Am Ende verteilte Ola noch Informationen über Vereinstrainingstermine in Röhrenfurth, wo er auch Trainer ist. Viele Kinder wollten die Möglichkeit eines Schnupper-trainings gleich nächste Woche nutzen.


Ein knochenstarkes Frühstück                                                  25.01.2017

Wir hatten Frau Körber in der Schule zu Besuch.Sie sollte uns über gesunde Ernährung aufklären. Frau Körber stellte uns Fragen, wie man sich gesund ernähren könnte. Sie erzählte uns, was in den Lebensmitteln so alles drin ist. In der Coca Cola sind sogar 47 Zuckerstücke. Sie hat uns auch gesagt, dass in Vanillepudding Sägespähne sind. Das hat uns geekelt. Dies sind Beispiele für ungesunde Ernährung. Ab und zu darf man auch Süßes essen. Sie hat uns einen Ernährungskreis gezeigt. Darauf kann man sehen, was gesund ist. Das, was gut für uns ist, hatte eine große Spalte. Zum Beispiel Obst, Brot und Milchprodukte. Dann haben wir noch ein Frühstück vorbereitet. Das war sehr toll.

                                                                                                               Ann- Kathrin

Fahrradprüfung  11.01 - 13.01.2017

Am 11.01.2017 sind die Klasse 3 und 4 zur Sporthalle gelaufen. Da warteten schon Herr Hahn und Herr Diehl. Sie waren Polizisten, die mit uns die Fahrradprüfung gemacht haben. Zuerst erklärte Herr Hahn , was wir beim Fahrrad fahren beachten müssen. Man darf nicht mit einem Kaugummi oder Lutscher fahren und soll immer einen Helm tragen. Nach den Erklärungen haben wir einen Parcours aufgebaut in der Halle. Fahrräder hatten die Polizisten auch dabei. Die Räder hatten auch eine Nummer. Diese Nummer mussten wir uns merken. Mit diesem Fahrrad sind wir dann immer gefahren. Dann haben wir auch noch ein Leibchen bekommen. Am ersten Tag war die Klasse 3 noch mit dabei, aber nach der Pause sind sie wieder in die Schule gegangen. Wir haben gelernt, eine Baustelle zu umfahrern, wie man losfährt, Handzeichen beim Abbiegen. Dann durften wir frei fahren. Am nächsten Tag haben wir gelernt, wie man sich an einer Kreuzung verhält, wie man nach links abbiegt und auch nach rechts. Dann haben wir noch das Stopp - Schild aufgebaut. Da muss man immer halten. Als wir Frühstück hatten, ist Herr Diehl zu uns gekommen. Nikita und ich haben ihn die ganze Zeit Fragen über die Polizei gestellt.

Am dritten Tag hatten wir dann die Prüfung. Alle waren aufgeregt. Herr Hahn und Herr Diehl haben uns dann gesagt, wo wir langfahren mussten und was wir machen mussten, z.B links abbiegen , geradeaus fahren...Als die Fahrradprüfung zu Ende war, waren alle erleichtert. Zum Glück haben alle bestanden. Ich fand die drei Tage sehr schön.

                                                                                                                  Leon

Tüv-Kids                             4.11.2016

Am Freitag haben wir ein Projekt gemacht: der Stromkreis.

Nach der großen Pause kam Mandy vom TÜV zu uns. Mandy war sehr nett. Wir haben einen Stromkreis gebaut. Mandy hatte uns: ein Holzbrett, eine Batterie, ein kleines Lämpchen, Reißzwecken, einen Batterieklipp und einen Widerstand. Damit wollten wir schauen, wie Licht erzeugt wird. Zuerst haben wir eine Schablone auf unser Holzbrettchen gelegt. Da haben wir die Reißzwecken festgehauen. Anschließend haben wir dann die Schablone vorsichtig abgezogen. Der Batterieklipp und Plus - und Minuskabel kamen in die Löcher. Es hat viel Spaß gemacht!  Alina

Im Waldklassenzimmer 28.9.2016

Unsere Klasse ist zum Tierpark Rose ins Waldklassenzimmer gelaufen. Frau Meisterfelds Hund Asko war auch dabei. Im Waldklassenzimmer angekommen, haben wir erst einmal gefrühstückt. Die Klasse 4 vor uns hat ein Hochbeet angelegt. Dort wachsen jetzt viele kleine unterschiedliche Baumarten. Das haben wir sauber gemacht. Auch die Wege mussten wir von Unkraut befreien. Neben dem Waldklassenzimmer war auch das Gehege von den Stachelschweinen. Asko hat die Stachelschweine angebellt. Mit Herrn Helmke und Herrn Geiser haben wir Zweige abgesägt und Büsche rausgemacht. Dann hat uns Frau Meisterfeld gerufen und wir sind wieder zurück zur Schule gelaufen.   Leni

Streitschlichterausbildung              der Klasse 4                                                                                 07.-09.11.2016

Da es im Laufe der Schulzeit häufig zu Streitereien und Konflikten zwischen Kindern, gerade in den Pausen kommen kann, nahm die Klasse 4 im November 2016 an einer Streitschlichterausbildung teil. Unter Anleitung der Praktikantin Jessica Funk, übten die Kinder Streit zu schlichten und sich mit verschiedenen Streitsituationen auseinanderzusetzen. Die Kinder bekamen einige Materialien und Übungen zum Thema ''Streit'', die es zu bewältigen galt. Mit viel Spaß und Ehrgeiz führten sie kleine Rollenspiele auf, erstellten ein Plakat um richtig zu streiten und gingen auf schwierige Situationen ein wie z.B. Streit unter Mitschülern zu lösen. Alle meisterten die Ausbildung. Herzlichen Glückwunsch!

Nach der Ausbildung wurden den Kindern Urkunden und Streitschlichterarmbinden ausgehändigt.

Die Klasse 4 war von diesem Projekt begeistert.                                                         Jessica Funk